• Redmountain BBQ Erkelenz Colafleisch mit falschem Filet Header

Colafleisch aus dem DutchOven

Wir fahren regelmäßig zu sogenannten Offlinetreffen, wo viele Griller zusammen kommen. Hierbei spielt es keine Rolle wie gut es um die eigenen Fähigkeiten am Grill oder dem Dutch Oven* (kurz “DO”) bestellt ist. Man lernt voneinander, guckt etwas ab, schlemmt den ganzen Tag und hat eine tolle Zeit.
Bei einem der vergangenen Treffen hat eines unserer Niederrhein-BBQ Mitglieder ein sogenanntes Colafleisch gemacht. Dies klingt im ersten Moment ziemlich seltsam, aber wer es einmal probiert hat, kommt schwer davon los. Es eignet sich perfekt als fleischige Beilage zu Reis, Nudeln und Kartoffeln. Wir essen am liebsten Spätzle dazu.

Die Zubereitung ist auch total einfach und funktioniert, wie vieles im DO, fast von alleine. Die Zutatenliste ist ebenfalls ziemlich kurz. Für 6-8 ordentliche Portionen benötigt man folgende Zutaten:

Die Zutaten für das Cola Fleisch

– 1,5kg falsches Filet vom Rind
– 1-2 EL Schweineschmalz
– 600ml Sweet Chili Sauce (gekauft oder selbstgemacht)
– 1 Glas Schattenmorellen / Kirschen m. Saft
– 1L Cola (es ist egal, welche ihr nehmt)
– 2 Tüten Zwiebelsuppe (frische schmeckt besser)

Hat man alles beisammen, kann es auch schon losgehen. Der DO wird für starke Hitze vorbereitet. Entweder macht man dies durch die entsprechende Menge durchgeglühter Grillbriketts unter dem DO, oder nutzt einfach einen Hockerkocher, wie ich es mache wenn wir zu Hause sind. Ist das Schweineschmalz heiß genug, wird das falsche Filet rundherum scharf angebraten.

Colafleisch im Dutch Oven anbraten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist es schön gebräunt, würzt man es mit einer guten Prise Pfeffer und gießt alle flüssigen  Zutaten in den DutchOven. Jetzt werden die Kirschen (incl. Saft) und die Zwiebelsuppe (Trockenmischung) hinzu gegeben. Wer möchte, kann hier anstatt der Tütensuppe auch frisch gekochte nehmen, dann müsst ihr die Flüssigkeit später etwas mehr einkochen…

Colafleisch mit Kirschen

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt macht man den Deckel auf
den DutchOven und überlässt den Inhalt für 2 – 2 1/2 Stunden seinem Schicksal.
Beim Colafleisch ist es nicht nötig, Hitze von oben zu geben, das schmurgelt auch so einfach vor sich hin…

Den richtigen Zeitpunkt für das Servieren findet man ganz schnell heraus. Das Fleisch ist nämlich dann fertig, wenn es sich wie Pulled Pork mit einer Gabel zerteilen lässt und der Sud schön sämig geworden ist. Nach dem Zerteilen wird es einmal gut durchgerührt und dann serviert.

Colafleisch aus dem Dutch OvenColafleisch mit selbst gemachten Spätzle

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe Euch gefällt das Rezept genau so gut wie uns. Wer übrigens keinen Dutch Oven besitzt, kann das Rezept natürlich auch einfach im Kochtopf zubereiten. Als Beilage eignen sich entweder frische Spätzle, oder aber leckere Yorkshire Puddings.

Redmountain BBQ Erkelenz Grillkurs Yorkshire Puddings aus der Petromax Muffinform mf6 Header

Bis bald,
Euer Sascha

Bei den Links, die mit einem * gekennzeichneten sind, handelt es sich um Amazon-Affiliate-Links. Die verlinkten Produkte sind von mir verwendet und für sehr gut befunden worden. Dies soll nur eine Empfehlung oder Erleichterung im Bestellvorgang sein. Alles Weitere zum Affiliate-Programm finden sich im Impressum.

15 Comments

  • comment-avatar
    Udo 5. Juni 2016 (14:46)

    Sehr tolles Rezept. Hab es gestern gemacht. Die Freunde waren begeistert.ich natürlich auch. Ich könnte mir das auch sehr gut mit Wildfleisch vorstellen.

    • comment-avatar
      Sascha 5. Juni 2016 (15:16)

      Hallo Udo,

      vielen Dank für dein Feedback 🙂
      Für die Variante mit Wild könnte man Preiselbeeren statt Kirschen nehmen, gar keine schlechte Idee. Viele Grüße,
      Sascha

  • comment-avatar
    Tommy 27. Mai 2016 (19:10)

    Ui das sieht sehr gut aus 😉 wird nachgemacht 🙂

    Grüße Tommy

  • comment-avatar
    Heiko 8. November 2015 (12:02)

    Hallo
    Wird das Fleisch nicht gesalzen und nur gepfeffert?
    LG

    • comment-avatar
      Sascha 8. November 2015 (12:18)

      Hallo Heiko,

      ich salze das Fleisch nicht, wenn ich Colafleisch mache. Bisher haben wir das auch nicht vermisst, da das Fleisch ja auch noch durch die Zwiebelsuppe gewürzt wird.

      Viele Grüße,
      Sascha

  • comment-avatar
    Tom 25. Dezember 2014 (20:43)

    Mit wievielen Kohlen wurde das Fleisch fertiggegart?
    Vielen Dank für die Antwort!

    • comment-avatar
      Sascha 25. Dezember 2014 (23:41)

      Hallo Tom,

      die Menge der Kohlen richtet sich nach der Größe deines Dutch Ovens. Im Falle meines 3L DO’s habe ich mit 8 Kohlen unten befeuert. Ein guter Richtwert ist aber, das es blubbernd köcheln sollte. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

      Schöne Grüße,
      Sascha

    • comment-avatar
      Tom 3. Januar 2015 (15:04)

      So heute habe ich mich an mein Erstes mal kochen mit DO gewagt, natürlich gabs Cola Fleisch. Hab alles so wie im Rezept beschrieben gemacht nur dass ich 350ml Sweet Chilli Soße genommen habe (wegen 2 jährigen Sohn). Außerdem habe ich an Tafelspitz genommen und noch zwei Karotten und Zwiebeln mit angedünstet. In meinem 12″ DO war das Fleisch nach 4 Std. butterzart (10 Briketts unten und 20 Briketts oben). Das Fleisch habe ich dann vorsichtig aus dem Topf genommen und die Soße dann püriert danach war sie noch leckerer finde ich! Einfach zum niederknien!!! Vielen Dank für das tolle Rezept!

      • comment-avatar
        Sascha 4. Januar 2015 (11:55)

        Hallo Tom,

        vielen Dank für dein nettes Feedback:-)
        Den Schärfegrad kann man auch super dadurch anpassen, dass man die Chilisoße selber kocht. Dies ist super einfach und kostet quasi nichts.
        Das Rezept zur Soße findest du such in meinem Archiv 🙂

        Viele Grüße,
        Sascha

  • comment-avatar
    Freddy 31. Oktober 2014 (14:44)

    so habe das cola fleisch nachgedopft , aber in einer etwas abgeänderten variante
    ich habe noch zwiebeln karalelisieren lassen mit whisky abgelöscht und die hälfte der sweet-chili-soße durch eine Basisbbq-soße ersätz…
    aber sehr , sehr lecker geworden
    ich hab es auch solange köcheln lassen bis ich das fleisch zerpflücken konnte…:)

    • comment-avatar
      Sascha 31. Oktober 2014 (14:52)

      Hey Freddy,
      vielen Dank für dein Feedback!
      Die Idee mit den karamelisierten Zwiebeln werde ich auch mal probieren. Hast du dann die Zwiebelsupper weggelassen?

      VG,
      Sascha

      • comment-avatar
        Ronny & Sabrina 22. November 2014 (8:50)

        Hey, das würde mich auch interessieren, da wir es am Mittwoch machen wollen :).
        Gruß Ronny und Sabrina

        • comment-avatar
          Sascha 22. November 2014 (9:21)

          Hallo Sabrina, hallo Ronny

          Ich habe Freddy´s Variante noch nicht getestet. Probiert es doch einfach einmal aus und gebt mir Bescheid. Letzte Woche haben wir zum ersten Mal etwas Whisky in Cowboy-Beans gemacht. Das gab einen sehr schönen und runden Geschmack, ohne nach Whisky zu schmecken (bei uns essen ja Kinder mit). Ich kann mir also durchaus vorstellen, das die karamelisierten Zwiebeln richtig gut dazu passen 🙂

          Viele Grüße,
          Sascha

  • comment-avatar
    Frank 29. September 2014 (8:44)

    Ich sag einfach nur: Saulecker!

    Für mich persönlich war die Sauce mit den Mengenangaben genau richtig gewürzt. Wer es nicht so scharf bzw. gut gewürzt mag, kann / sollte evtl. nicht so viel Sweet Chili Sauce verwenden.

    Das kommt in Zukunft öfters auf den Tisch!

    • comment-avatar
      Sascha 29. September 2014 (8:50)

      Hallo Frank,
      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂
      Bei uns essen ja auch kleine Kinder mit, aus diesem Grund stelle ich die Sweet Chili Soße ganz gerne selber her. Somit kann man die Schärfe problemlos variieren, von zart bis hart 🙂

      Hier noch mal der link zur selbst gekochten Soße: http://redmountain-bbq.de/tag/sweet-chili-sauce/

      Viele Grüße,
      Sascha

*

%d Bloggern gefällt das: