Tech Check – Der DoggieRoast

Ich gebe es zu, ich stehe total auf Gadgets! Einiges habe ich mir in der Vergangenheit selber gebaut, aber auf die Idee oder gar die Notwendigkeit eines HotDog Gadgets bin ich nie gekommen.

Klaus von Klaus grillt und Christian von Westwood BBQ sind auf die witzige Idee des DoggieRoast gekommen. Dies ist im Endeffekt nichts anderes, als ein Toaster für den Grill. Mit seiner Hilfe kann man ein HotDog Brötchen von innen auf knuspern, während es von außen nur gewärmt wird. Ich für meinen Teil habe ein knuspriges Brötchen noch nie vermisst, wusste aber nicht, was ich verpasst habe! Aber dazu später mehr…

Der Doggie Roast kommt in einem luftgepolsterten Umschlag bei Euch an.


Doggie Roast ausgepacktEr ist aus strich poliertem Edelstahl und sieht wirklich klasse aus! Bevor ihr ihn verwenden könnt, muss er allerdings geknickt und eingebrannt werden. Zum Knicken biegt ihr ihn einfach in der Mitte durch, was ein klein wenig Kraft benötigt. Man muss hierbei auf nicht viel achten, da er extra gekerbt ist und sich an exakt der richtigen Stelle biegt. Hierbei gibt es keine genaue Vorgabe, Klaus spricht in seinem DoggieRoast Video von 5cm „Fußbreite“. Ich habe ihn auf etwa 30° Spitzenwinkel gebogen. Ist er zu breit, bricht das Brötchen. Brötchen, gutes Stichwort! Dem Päckchen liegt ein HotDog-Bun Rezept bei, was ich bei meinen Bildern auf Grund der Zeit allerdings nicht gemacht habe. Ich habe fertig Buns benutzt, welche ich kurz in der Mikrowelle weich gemacht habe (psssst, nicht petzen ^^).  Bevor ihr das Gadget benutzen könnt, müsst ihr es mit Öl oder Trennspray einbrennen, damit die Brötchen nicht festbacken. Wenn ihr nach dem Einbrennen die ersten Brötchen auflegt, können diese noch ein bisschen festbacken, was aber nur zu Beginn passieren kann.


Doggie Roast eingebranntLeider leidet die Optik etwas durch das Einbrennen, aber hey, es kommt auf die inneren Werte an, oder ^^

So wird der DoggieRoast benutzt

Nun geht es endlich los und wir knuspern unsere Buns auf! Dies geht auf Gas und Kohlegrills problemlos. Ich habe die Roasts ( es sind immer 2 in einer Packung) dazu bei gut 300°C im Grill aufgeheizt (direkte Zone) und sie dann in die indirekte Zone geschoben. Die Brötchen werden zu 2/3 eingeschnitten, aufgeklappt und über die Roasts gestülpt.

Hot Dog Brötchen auf Doggie Roast
Dort bleiben sie -je nach gewünschter Bräunung- für circa 2 Minuten und sind dann bereit für die Füllung 🙂

Hot Dog Bun getoastet

Hier zum Beispiel ein Kreta Dog, mit Schafskäse und Krautsalat

Hot Dog griechischOder ein Cheesy Crust Dog
Hot Dog überbacken
Für den Cheesy Crust Dog habe ich einfach einen Roast um 180° gedreht und das aufgeknusperte Bun dort hinein gelegt 🙂

Durch das aufknuspern sind die Buns noch leckerer und der zweite Vorteil ist, dass diese nicht mehr matschig werden, wenn ihr Mayo oder Ketchup in die HotDogs füllt!

Neben der Funktion als Hot Dog Toaster kann man die DoggieRoasts noch als Fühlerhalter fürs Thermometer einsetzen, dafür sind nämlich die Bohrungen da.

Solltet ihr immer noch unentschlossen sein, ob man dieses Gimmick braucht, schaut Euch doch mal das Video von Klaus an und gebt ihm einen Daumen nach oben, oder aboniert einfach seinen Kanal ^^

Wo kann ich den DoggieRoast kaufen?

Ab sofort erhaltet ihr den DoggieRoast bei Moesta. Den direkten link dazu findet ihr hier: **click**

Ich für meinen Teil finde das Gadget auf jeden Fall sehr cool und kann ihn Euch nur empfehlen! Unsere Kinder lieben HotDogs eh, aber durch das knusprige und gleichzeitig fluffige Brötchen, lieben sie die Dinger umso mehr!

Weitere geile Gadgets und vor allen Dingen Ideen rund um den DoggieRoast findet ihr auch auf dem WestwoodBBQ Blog !

Viel Spaß beim Tech Check,
Euer Sascha

7 Comments

  • comment-avatar
    Adela Petrovic 29. Mai 2016 (18:51)

    Wann kann man sie kaufen egal auf welche Seite ich gehe kann nicht bestellen

    • comment-avatar
      Sascha 29. Mai 2016 (20:57)

      Hallo Adela,

      da ich weder etwas mit der Fertigung, noch mit dem Verkauf zu tun habe, kann ich dich da leider nur an Westwood BBQ verweisen.
      In meinem Bericht habe nur meine Erfahrungen mit den DoggieRoasts beschrieben.

      Viele Grüße,
      Sascha

  • comment-avatar
    Marco Eichhorst 10. Februar 2015 (16:48)

    Hallo Leut´s,
    geiles Teil.
    Ich hätte auch gern so einen Doggy Roast.
    Bitte sagt mir bescheid wenn sie wieder verfügbar sind.

    Grüße
    Marco Eichhorst

  • comment-avatar
    Christian von Westwood-BBQ 10. Februar 2015 (7:30)

    Danke für den tollen Bericht, ich werde den DoggieRoast soweit es geht und sinnvoll ist, immer mit neuen Möglichkeiten versehen. Die aktuelle Version hat wie von verschiedenen Usern vorgeschlagen, Kerben an der Oberseite. Das verhindert ein abrutschen von Spießen.

    Falls auch ihr Ideen habt die man einbauen könnte, meldet euch einfach, es lässt sich nicht alles einbauen aber vieles 😉

    Aufgrund der hohen Nachfrage sind leider nicht immer welche im eBay Shop verfügbar. Folgt einfach dem Shop oder meiner Facebookseite, ich werde mich melden wenn es neue gibt.

    Vielen Dank, gruß Westwood-BBQ

    • comment-avatar
      Sascha 10. Februar 2015 (8:26)

      Sehr gerne gemacht, Christian. Ein gutes Produkt empfehle ich auch gerne weiter, zumal es sich wirklich jeder leisten kann. Ich habe bei dem Preis zumindest nicht lange gezögert sondern direkt bestellt (y)

*

%d Bloggern gefällt das: