• Redmountain BBQ Erkelenz Duck Boy Burger mit Entenbrust Header

Duck Boy Burger

Ich hatte mir mal wieder ein paar Entenbrüste besorgt, die ich eigentlich räuchern wollte. Das Problem: Ich hatte mal wieder richtig Lust auf einen Burger und so ist die Idee für den

Duck Boy Burger

entstanden…

Bevor wir so richtig loslegen, müssen wir uns erst einmal um die Brötchen, oder auch Buns kümmern. Natürlich könnt ihr hier auch fertige aus dem Supermarkt nehmen, aber mal im Ernst, das will doch keiner ^^
Ich nehme auch heute noch dieses Bun Rezept und finde das es sehr gut mit den Rezepten meiner Blogger-Kollegen mithalten kann 🙂

Natürlich brauchen wir in Summe ein paar weitere Zutaten und zwar die folgenden:

Für 4 Burger benötigt ihr:

  • 4 Burger Brötchen
  • 1 Entenbrust
  • 2 EL Rub nach Wahl
  • 1 Glas Preiselbeeren
  • 100g Feldsalat
  • Olivenöl
  • Balsamico
  • Pfeffer und Salz

Und schon kann es losgehen 🙂
Die Entenbrust putzen und von überflüssigem Fett und Sehnen befreien. Die Fettschicht lasst ihr bitte auf jeden Fall dran, könnt diese aber rautenförmig einschneiden, damit das Fett besser ausbrät und die Haut krosser wird.

Redmountain-BBQ Entenbrust mit Wiberg Africa
Ich habe die Haut mit etwas „Afrika“ von Wiberg gewürzt. Hierbei müsst ihr jedoch etwas vorsichtig sein, da die Wiberg Gewürze echt hoch dosiert sind und ihr damit das Aroma der Ente überdecken könnt. Damit die Gewürzmischung besser haftet, habe ich diese mit etwas Olivenöl eingerieben.

Nun die Entenbrust bei mittlerer, direkter Hitze auf der Hautseite angrillen, bis diese schön gebräunt und knusprig ist.
Jetzt kurz wenden und dann im indirekten Bereich auf eine Kerntemperatur von 70°C garen.

Redmountain-BBQ gegrillte Entenbrust
Während die Entenbrust auf Kerntemperatur zieht, nehmen wir uns den Feldsalat vor und befreien diesen von den feinen Wurzeln. Wer mag, kann die Blätter auch vereinzeln, damit sich der Salat besser auf dem Burger verteilen lässt.

Redmountain-BBQ SaCanova Olivenöl und Castell Miquel Serum

Um dem Salat den letzten Pfiff zu verpassen, schmecken wir diesen mit ein wenig Olivenöl und Serum (Balsamico), sowie Pfeffer und Salz ab. Hierbei braucht es keine große Menge an Dressing, der Salat soll nur leicht benetzt sein.

In der Zwischenzeit sollte die Entenbrust bei einer Kerntemperatur von 70°C angekommen sein und wir lassen sie noch 5 Minuten ruhen, bis wir sie in dünne Tranchen schneiden.

Redmountain-BBQ Entenbrust gegrillt und aufgeschnitten
Jetzt geht´s ans Eingemachte und wir bauen uns einen leckeren Duck Boy Burger 🙂

Wer mag kann das Bun vorher kurz angrillen, um es etwas auf zu knuspern. Nun kommt eine Hand voll von dem angemachten Feldsalat auf die untere Brötchenhälfte. Hierauf gebt ihr eine ordentliche Portion Entenbrust, welche mit weiterem Feldsalat und einem dicken Esslöffel Preiselbeeren garniert wird.

Duck Boy Burger mit Entenbrust
Fertig ist ein leckerer Burger mit gegrillter Entenbrust, welcher sich auch -psst, nicht verraten- ohne Grill und in der Pfanne zubereiten lässt (y)

Nun raus mit Euch an den Grill und her mit den Bildern Eurer Duck Boy Variante, ich freue mich wie immer über Euer Feedback, ein Abo meines Newsletters oder ein „gefällt mir“ auf meiner Facebook Seite.

Viele Grüße,
Euer Sascha

 

2 Comments

  • comment-avatar
    Jens 20. Oktober 2015 (7:44)

    Schönes Ding! Auch wenn ich persönlich die Kerntemperatur etwas zu hoch finde. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack.

    • comment-avatar
      Sascha 20. Oktober 2015 (8:53)

      Moin Jens,

      ich muss gestehen, dass ich die Entenbrust selber nicht in rare mag. Bei 70°C ist diese aber medium, leicht rosa und für mich perfekt 🙂

      Aber die KT ist ja auch nur ein Anhaltspunkt 🙂

      Viele Grüße,
      Sascha

*

%d Bloggern gefällt das: