• Tequila-Planke mit Kikok Brust

Hähnchenbrust von der Tequila Planke

Für viele ist die Zubereitung von Hähnchenbrust auf dem Grill ein echtes Spiel mit dem Feuer. Diese wird sehr schnell trocken und man kann sie dann nur mit Soßen und Marinaden retten… dachte ich zumindest immer 🙂
Mit ein wenig Fingerspitzengefühl, der richtigen Technik und dem sparsamen Einsatz von Gewürzen, kann auch Geflügel ein echtes Highlight sein. Wichtig ist hierbei natürlich, das man hochwertige Grundzutaten verwendet und nicht zum günstigsten Angebot in der Fleischtheke greift. Wenn wir Lust auf Hähnchenbrust haben, gibt es nichts Besseres als eine Brust vom Kikok-Hähnchen. Ich bin mir gar nicht sicher, ob diese überall in Deutschland erhältlich ist, aber am Niederrhein ist sie bei vielen Metzgern und auf Wochenmärkten zu bekommen. Die Tiere werden ausschließlich mit pflanzlichem Futter gefüttert, wobei die Hauptkomponente wohl Mais ist. Das Fleisch ist gelb gefärbt und hat an sich schon einen ganz anderen Geschmack, als die billige Massenware vom Discounter. Bei der Recherche bin ich auf einen kleinen Film gestoßen, den ich Euch nicht vorenthalten will: Kikok – der Film

Wenn man so gute Rohware hat, muss man diese natürlich auch standesgemäß veredeln und genau aus dem Grund möchte ich Euch heute das folgende Rezept vorstellen:

Hähnchenbrust von der Tequila Planke

Für 2 Portionen benötigt ihr folgende Zutaten:

– 2 Stück Kikok Brust
– 1 Ananas
– 1 Tequila Planke von BHP´s Smokewood Gold
– etwas Chili con Carne Gewürz, z.B. von Ankerkraut

Tequila Grillplanke Ankerkraut Rub BBQ Rezept

Tequila Partida Elegante BBQ-Planke

Und das war es auch schon 🙂

Die Hähnchenbrust putzen (insofern Euer Metzger das nicht gemacht hat) und großzügig mit einem Chili con Carne Gewürz würzen. Die Ananas schälen und in 4mm dicke Scheiben schneiden.

Mise en place - Ananas Scheiben

Ananas – Mise en place

Mit einem runden Plätzchen-Ausstecher werden die Scheiben nun in kleine, mundgerechte Kreise ausgestochen, die dann das Bett für unsere Hähnchenbrust bilden.

Kikok Hähnchenbrust auf der BHP´s Smokewood Gold Planke

indirektes Garen der Kikok – Hähnchenbrust

Bevor die Hähnchenbrust nun auf den Grill wandern kann, muss dieser auf 160°C eingeregelt werden. Die Planke verwenden wir jedoch anders, als ihr es vielleicht bisher gewohnt seid. Normalerweise legt man die Grillplanken vorher in Wasser ein, damit diese nicht verbrennen und langsam ihr Aroma abgeben können. Außerdem werden diese in der Regel über die direkte Hitze gelegt, bis diese anfangen zu knacken und zu qualmen.

Mit den feinen Tequila Planken gehen wir jedoch anders vor.
Durch das wässern würden wir das Aroma heraus waschen und das was nachher noch übrig bleibt ist nicht das, was wir haben wollen. Des Weiteren verwenden wir die Planke ausschließlich indirekt, sie wird also nicht direkt über der Glut angegrillt, bis sie qualmt. Das Aroma des Tequila ist sehr mild und würde durch den schweren Eichenrauch untergehen. Auf diese Weise werdet ihr feststellen, dass es keine Rauchentwicklung gibt. Ihr werdet aber dadurch entschädigt, dass Euer ganzer Garten absolut genial nach Urlaub, Mexico und natürlich Tequila riecht!

OK, los geht´s.
Verteilt die Ananas auf der Planke und platziert die Kikok Brust darauf. Die so vorbereitete Planke nun in den indirekten Bereich des Grills platzieren und den Deckel schließen. Ob ihr nun einen Kohle- oder Gasgrill verwendet, spielt keine Rolle. Bei einer Kerntemperatur von 70°C ist die Hähnchenbrust durchgegart und  super saftig. Durch den direkten Kontakt zur Planke nimmt die Ananas sehr viel Tequila Aroma an und schmeckt in Kombination mit einem Stück Fleisch wie ein Tag am Meer, mit einem Tequila Sunrise in der Hand 🙂

Wenn ihr noch etwas mehr über die Verwendung der Planken wissen wollt, schaut Euch doch mal dieses Video-Tutorial an, bei dem Volker von BHP´s Smokewood Gold und Jörn von BBQ aus Rheinhessen keine Fragen mehr offen lassen 🙂

Ich würde mich freuen, wenn ich Euch ein bisschen neugierig machen konnte und freue mich wie immer über Eure Fragen und Kommentare. Wenn ihr immer auf dem Laufenden bleiben wollt, abonniert doch einfach meinen Newsletter 🙂

Bis dahin!

Liebe Grüße,
Euer Sascha

2 Comments

  • comment-avatar
    Max Lambertsen 26. Mai 2015 (19:18)

    Moin Sascha,
    das sieht mal wieder Klasse aus. Bisher war Bacon immer mein Mittel der Wahl gegen austrocknen. Ich werde deine Idee am Wochenende mal aufgreifen. Es stellt sich mir aber jedes Mal die Frage ob ich die Planke mehrmals verwenden kann. Bis jetzt habe ich die Planke nach dem Erstgebrauch immer als Woodchunks für den späteren Einsatz verwendet.
    Viele Grüße,
    Max

    • comment-avatar
      Sascha 26. Mai 2015 (23:37)

      Hi Max,

      normale (dünne) Planken aus Rotzeder etc. kann man in der Regel durchaus 2-3 mal verwenden. Die BHP´s Smokewood Gold Planken mit Sicherheit 5x mindestens, wenn man diese nicht wässert
      und nur im indirekten Bereich benutzt, um das Gargut zu aromatisieren. Wenn du damit richtig räucherst, verlieren die zügig ihr Aroma.

      Solltest Du noch Fragen haben, du hast ja meine Nummer 🙂

      Liebe Grüße,
      Sascha

*

%d Bloggern gefällt das: