leckere Burger Buns

Für mich gibt es fast nichts besseres, als einen leckeren Burger…
Was ich aber absolut nicht leiden kann, sind diese pappigen und trockenen Brötchen die man im Supermarkt kaufen kann. Daher habe ich mich irgendwann mal nach einer Alternative umgeschaut und ein leckeres Rezept gefunden. Ich möchte nicht behaupten, dass dies die besten Buns sind, aber uns schmecken sie echt gut.
Versucht sie doch einfach mal selber. Für 10 Brötchen braucht ihr folgende Zutaten:

– 500g Weizenmehl, Typ 405
– 8g Trockenhefe
– 10g Salz
– 25g Zucker
– Prise Muskat (ja, ihr lest richtig)
– 40g weiche Butter ( und etwas zum einpinseln der fertigen Buns)
– 1 Ei
– 150 ml lauwarme Milch
–   80 ml lauwarmes Wasser

Vermischt alle Zutaten und knetet den Teig für gute 10 Minuten. Der Teig sollte nun nicht mehr kleben und seidig schimmern. Lasst ihn nun für 1 Stunde an einem warmen, zugfreien Ort garen. Ich mache dies in der Regel im Backofen, bei dem die Beleuchtung eingeschaltet ist. Dadurch ist es nicht nur muggelig warm, sondern zudem auch noch frei von Zugluft.

K1024_IMG_6038
Nach der Stückgare teilt ihr den Teig in 10 gleiche Teile und schleift diese zu runden Rohlingen. Das “Schleifen” klingt komplizierter als es wirklich ist.

Nehmt einfach K1024_IMG_6043einen Rohling und drückt ihn etwas flach. Nun zieht ihr die Seiten des Teiges etwas nach außen und klappt diese nach Innen und drückt sie fest. Dadurch wird die Oberflächenspannung des Teiges erhöht und er geht bei der Stückgare nach oben und nicht zur Seite auf.

 

 

K1024_IMG_6044 K1024_IMG_6046

Jetzt geht es ans eigentliche Schleifen. Dabei nehmt ihr den Rohling in die Hand und legt die Seite mit den eingeklappten Seiten nach unten auf eure Arbeitsfläche. Dann rollt Ihr den Teig mit der hohlen Hand in kleinen Kreisen. Dadurch erzeugt ihr kleine, runde Teigballen ohne die Oberflächenspannung zu zerstören.

K1024_IMG_6048K1024_IMG_6049

 

 

 

Wenn ihr alle Teiglinge vorbereitet habt, legt ihr sie auf ein Backblech und deckt sie mit einer Bahn Klarsichtfolie ab. Bevor diese dann noch 30min ruhen dürfen, drückt ihr sie mit der Hand ordentlich flach. Sie werden dadurch etwas größer, gehen aber trotzdem ordentlich auf beim Backen.

K1024_IMG_6052

Nach der Ruhezeit und mehrmaligen Plattdrücken, geht es dann für 12-14min in den auf 180°C vorgeheizten Umluft-Backofen. Sind die Buns schön braun, werden sie noch mit etwas weicher Butter bepinselt und sind nach dem Auskühlen bereit für den Burgerbausatz 🙂

K1024_IMG_6056

Viel Spaß beim Backen,
Euer Sascha

No Comments

    *

    %d Bloggern gefällt das: