• Redmountain BBQ Erkelenz Grillkurs Papas Arrugadas Kartoffeln mit Salzkruste von den kanarischen Inseln Header

Papas Arrugadas – kanarische Kartoffeln mit feiner Salzkruste

In Deutschland zählt die Kartoffel als die Beilage Nummer eins und 2016 lag der Pro Kopf Verbrauch bei rund 56kg / Person (Quelle: Statista.com). Doch nicht nur wir mögen die schmackhafte Knolle gerne, denn sie zählt auf der ganzen Welt zu den beliebtesten Beilagen. Während sie in Deutschland zumeist als Salzkartoffeln gekocht werden, gibt es z.B. auf den Kanaren eine ganz besondere Zubereitungsart.
Hier werden die Papas Arrugadas (übersetzt: “schrumpelige Kartoffeln”) mit Schale in reinem Meerwasser gekocht. Eine Zugabe von weiterem Salz ist durch die hohe Salzkonzentration nicht nötig. Genau diese Art der Zubereitung möchte ich Euch heute ein wenig ans Herz legen.

Papas Arrugadas, Kartoffeln die einfach jeden überzeugen

Für die verschrumpelten Erdäpfel braucht ihr vorwiegend festkochende Kartoffeln in möglichst gleicher Größe. Diese ausgiebig von Schmutz befreien, aber nicht schälen, da die Papas Arrugadas mit Schale gegessen werden. Pro Kilogramm Kartoffeln benötigt ihr außerdem eine Tasse grobes Meersalz (ca. 200g) und natürlich Wasser. Da wir bei uns “auf´m platten Land” eher selten Zugang zu Meerwasser haben, müssen wir uns mit dem Meersalz aushelfen. Bitte nehmt hier kein reguläres Stein-, oder Jodsalz, da dies bei den Mengen einfach viel zu salzig werden würde. Die Zubereitung der Papas Arrugadas ist nicht besonders schwierig und bereits beim ersten Versuch solltet ihr ein tolles Ergebnis erzielen.

Zubereitung der Papas Arrugadas

Nachdem ihr die Kartoffeln gründlich gereinigt habt, bedeckt ihr sie mit Wasser und gebt das Salz hinzu. Die Kartoffeln nun kochen bis sie den gewünschten Gargrad erreicht haben, dann das Wasser vollständig abgießen. Der Topf muss nun aber unbedingt wieder zurück auf den Grill oder den Herd, bis das Wasser vollständig verdampft ist. Dabei die Kartoffeln regelmäßig rühren, damit diese nicht anbrennen. Nun fangen die Papas Arrugadas an zu schrumpfen und erhalten ihre typische, salzige Kruste. Das Ergebnis sollte dann in etwa so aussehen:

Redmountain BBQ Erkelenz Grillkurs Papas Arrugadas Kartoffeln mit Salzkruste

Serviert mit etwas Mojo rojo, Guacamole oder einem anderen Dipp sind sie einfach nur lecker. Durch die Verwendung des groben Meersalzes werden die Kartoffeln nicht zu salzig. Lediglich die Schale, welche problemlos mitgegessen werden kann, ist recht salzig. Obwohl wir noch nie Urlaub auf den Kanaren gemacht und das Original nie kennengelernt haben, sind wir riesen Fans der Papas Arrugadas geworden. Selbst unsere Kinder können sich nicht daran satt essen. Zubereiten lassen sich die Papas übrigens problemlos auf dem Herd, in einem Dutch Oven oder auf dem Grill.

Ich würde mich freuen, wenn ihr den schrumpeligen Kartoffeln eine Chance geben und sie testen würdet. Kennt ihr das Original von den Kanaren, dann lasst mir doch bitte einen Kommentar da, wie ihr sie am liebsten esst.

Vielen Dank für eure Zeit und bis zum nächsten Mal,
euer Sascha

2 Comments

  • comment-avatar
    Lutz 8. November 2017 (8:35)

    Hallo Sascha,
    du hebst dich mit den Rezepten mal wieder von den anderen Bloggern ab.
    Dort ist fast nichts Neues mehr zu sehen.
    Hier mal wieder was Gelungenes von dir. Auch wenn es eine Kleinigkeit ist, aber es ist halt mal wieder was Neues.

    • comment-avatar
      Sascha 8. November 2017 (8:39)

      Vielen Dank für dein Lob, Lutz! Ich versuche mich nicht immer an den Anderen zu orientieren und das
      gleiche zu machen. Schön wenn das dem ein oder anderen Stammleser auffällt 🙂
      Ich muss mich und meine Kollegen allerdings ein bisschen verteidigen, denn die Welt neu erfinden
      tun wir alle nicht wirklich. Wir bedienen uns zumeist bei bekannten Rezepten und versuchen diese dann
      neu zu kombinieren und auf die Zubereitung auf dem Grill umzumünzen. Dennoch gibt es mit Sicherheit
      den ein oder anderen, der sich mehr Mühe gibt als andere 🙂

      Viele Grüße und bis bald,
      Sascha

Schreibe einen Kommentar zu Lutz Cancel reply

*

%d Bloggern gefällt das: