• Pulled Chicken Burrito_Header

Pulled Chicken Burrito

Pulled Pork bekommt man mittlerweile an jeder Straßenecke, aber was zum Teufel ist dieses Pulled Chicken?? Klar, Pulled bedeutet gerupft und Chicken steht für das Hühnchen, aber wie macht man das und ist man es pur, oder als Beilage…?Ich habe mir das mal ein bisschen genauer angeschaut und möchte Euch heute ein super leckeres Rezept vorstellen:

Pulled Chicken Burritos

 

Ich muss ja offen gestehen, dass ich dem Hype um Pulled Chicken nichts abgewinnen konnte. Ich stehe nun mal absolut auf Pulled Pork und wusste nicht, wieso man auch ein Hähnchen zerrupfen sollte. Dann habe ich mich aber einfach einmal ran gewagt und ich muss Euch ehrlich gestehen: DAS IST DER HAMMER!!!Aber Schluss mit Lustig, ihr wollt bestimmt wissen, wie man aus einer öden Hähnchenbrust was wirklich Leckeres machen kann.

Für 6 Burritos benötigt ihr folgende Zutaten:

    • 2 Stck Hähnchenbrust
    • 800ml passierte Tomaten
    • 1 mittelgroße, rote Zwiebel
    • 2 Zehen Knoblauch
    • ca. 3 EL Texas Chicken
    • ca. 200g geriebenen Gouda
    • 6 Weizen Tortillas

Los geht´s 🙂

Die Hähnchenbrust ein wenig Putzen und wenn möglich die dicke Sehne herausschneiden. Wenn lose Teile an der Brust hängen sollten, so braucht ihr die bei diesem Gericht nicht heraus zu schneiden, da wir das Fleisch nachher eh rupfen werden. Im Anschluss das Fleisch mit etwas Texas Chicken (oder dem Rub eurer Wahl) würzen und bei Seite stellen.

Hähnchenbrust mit Texas Chicken gewürzt

Die Zwiebel schälen, vierteln und in schmale Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen ebenfalls putzen und in dünne Scheiben schneiden.

Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn ihr den Trieb aus der Knoblauchzehe entfernt, ist der Knoblauch besser bekömmlich.

Währenddessen die für Euren Dutch Oven benötigte Kohlenmenge durchglühen und den Dutch Oven zum Anbraten über den Kohlen positionieren. Ist dieser auf Temperatur gebt ihr etwas Öl hinein und bratet die Zwiebeln und den Knoblauch an, bis diese leicht glasig sind.

Dutch Oven Zwiebeln anbraten

Dann gebt ihr die gewürzte Hähnchenbrust hinzu und bratet diese
einmal von allen Seiten an. Hierbei ist es nicht nötig, dass die Brust Farbe bekommt, da wir bedingt durch die Tomatensoße eh keine Kruste haben werden.

Dutch Oven Pulled Chicken anbraten

Einmal rundherum angebraten, geben wir dann die passierten Tomaten und 1 1/2 Esslöffel Texas Chicken hinzu um die Tomatensoße etwas zu würzen.

Nun legt ihr den Deckel auf den Dutch Oven und lasst die Hähnchenbrust für gut 1,5h kochen, bis sie sich in die einzelnen Fleischfaser zerrupfen (pullen) lässt.

Pulled Chicken fertig Pulled Chicken fertig und gerupft

Nach gut 1,5 Stunden ist Euer Pulled Chicken fertig und schmeckt wirklich super lecker. Wer mag, kann es jetzt schon als Beilage zu Reis oder Nudeln essen, aber ich will euch heute ja einen Burrito präsentieren und deshalb geht es noch ein kleines Stück weiter 🙂

Für die Burritos nehmt ihr Euch einen Weizen-Tortilla und gebt sowohl etwas von dem Pulled Chicken, als auch eine gute Hand voll geriebenen Gouda hinzu. Dann klappt ihr erst den Boden hoch und danach die beiden Seiten zur Mitte hin, bevor ihr den Burrito zu einer Rolle rollt.

Nach diesem Schema macht ihr nun alle 6 Burritos fertig, gebt diese in eine Hitzebeständige Form und garniert sie mit dem restlichen Pulled Chicken und Käse, bevor es für knapp 15 Minuten  bei 250°C auf den Grill geht.

Pulled Chicken Burrito in Auflaufform

Wenn der Käse verlaufen und leicht gebräunt ist, sind die Burritos fertig zum Servieren. Der Anschnitt sieht leider nicht ganz so hübsch aus, aber ich verspreche Euch es schmeckt wirklich super!

Pulled Chicken Burrito überbacken Pulled Chicken Burrito Tellerbild

So einfach und schnell habt ihr einen richtig leckeren Pulled Pork Burrito fertig, der Euch hoffentlich genauso gut schmeckt wie uns.
Wer mag, kann noch eine ordentliche Portion Chilis mit in die Füllung geben. Da bei uns jedoch 2 kleine Kinder mitessen, verzichten wir darauf und würzen lieber mit der ein oder anderen scharfen Soße nach 🙂

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr das Rezept einmal ausprobiert und mir ein Feedback gebt.

Viele Grüße,
Euer Sascha

image_print

9 Comments

  • comment-avatar
    Mike 13. Januar 2017 (12:34)

    Jo Sascha, die Dinger sind klasse!
    Da hab ich schon einigen ne Freude mit gemacht.
    Sind kein riesen Ding zu machen aber für BBQ Laien ein Highlight. Und man kann schön mit den Gewürzen spielen.

  • comment-avatar
    Daniel 22. Juni 2015 (21:32)

    Dank deines tollen Rezepts hab ich mich jetzt auch mal an pulled chicken versucht. Alles in allem echt ne feine Sache, wobei mir im vergleich zum pork aus dem Smoker der Rauchgeschmack fehlt.

    Was mir allerdings etwas spanisch vorkommt ist die Menge an Tomaten. Hast du wirklich nen ganzen Liter genommen? Ich hatte nur nen halben auf 3 Brüste und fand das schon nicht wenig.

    Danke für die tolle Idee und gut Glut,

    Daniel

    • comment-avatar
      Sascha 22. Juni 2015 (22:09)

      Hallo Daniel,

      vielen Dank für dein Feedback 🙂
      Ich habe 2 Flaschen genommen und habe gerade noch mal im Keller nachgesehen, wie viel dort drin ist.
      Du hast tatsächlich recht gehabt, da sind nur 400ml in einer Flasche. Vielen Dank für deinen Hinweis, ich habe das Rezept
      gerade angepasst.

      Für das Raucharoma kannst du entweder etwas geräuchertes Paprikapulver oder etwas liquid Smoke verwenden.

      Viele Grüße,
      Sascha

  • comment-avatar
    Pascal 21. Juni 2015 (22:17)

    Hi Sascha

    Wie du weißt bin ich ab Mittwoch in renesse. Da ich im Urlaub Zeit habe kommt genau das Rezept auf die 57’er Kugel.
    Lg
    Pascal

    • comment-avatar
      Sascha 21. Juni 2015 (22:31)

      Na das klingt doch nach einem prima Plan 🙂

      Schön das ihr heute da wart 🙂

  • comment-avatar
    TanjasBunteWelt 16. Juni 2015 (8:08)

    Hallo Sascha,

    Gott sieht das lecker aus. Wobei ich weder Schwein noch Huhn als Pulled hatte 😉
    lg Tanja

    • comment-avatar
      Sascha 16. Juni 2015 (8:17)

      Hallo Tanja,

      ich bin ein absoluter Pulled Pork fan, auch wenn viele diese schon als Mainstream einstufen und dies langweilig finden. Die Mischung aus saftigem, zarten Fleisch auf einem selbstgebackenen fluffigen Brötchen, dazu dann etwas Krautsalat, WAHNSINN 🙂

      Dann habe ich irgendwann mal einen Post gesehen, bei dem Jemand dies mit Hähnchenbrust versucht hat und ich habe mir meine Interpretation zurech gelegt.
      Das geht auch super im Kochtopf (mit Deckel) oder mit Bräter im Backofen (give it a try) 🙂

      Liebe Grüße,
      Sascha

      • comment-avatar
        TanjasBunteWelt 16. Juni 2015 (8:23)

        Oh sehr gut zu hören, und wie ich dem einen Versuch geben werde…kommt sofort auf meine – Muss ich machen – Liste 😉 Danke

        • comment-avatar
          Sascha 16. Juni 2015 (8:32)

          Sehr gerne, dafür bin ich doch da ^^

*

%d Bloggern gefällt das: