• Putenbrust Zutaten

Putenkeule mit Couscous

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich dieses Rezept gegrillt habe, aber ich möchte es Euch einfach nicht vorenthalten 🙂

Das Originalrezept durfte ich im letzten Jahr auf einem Offlinetreffen probieren und ich fand es so gut, das ich es unbedingt mal für meine Familie zubereiten wollte.
Der Hauptdarsteller ist eine küchenfertige Putenkeule, welche ich bei einer nahe gelegenen Putenfarm gekauft habe. Hinzu gesellen sich noch Fenchel, Knoblauch, Möhren und Lauch.

Anbei der komplette Warenkorb:

– 1 Putenunterkeule
– 1 kleine Fenchelknolle
– 3 Knoblauchzehen
– 2 mittlere Zwiebeln
– 1 Kinderfaust großes Stück Sellerie
– 3 Möhren
– 1 Stange Lauch (nur das weiße)
– 1 Tomate
– 600ml kräftige Hühnerbrühe
– 50g Rosinen
– ca. 350g Couscous

– 4TL geräuchertes, mildes Paprikapulver
– 2 TL Salz
– 2 TL Zucker
– 2 TL Fenchelsaat
– frisch geriebene Muskatnuss
– frisch gemahlener Pfeffer

K1600_Pute_basics(falls Ihr den Knoblauch und die Zwiebeln auf dem Bild vermissen solltet, die waren zur Zeit des Gruppenbildes mit dem Hund raus um den Sellerie zu suchen…)

Das Gemüse wird in gleichgroße Würfel geschnitten und in eine feuerfesten Form gegeben. Die Zwiebeln und den Knoblauch hackt ihr etwas feiner und mischt diese unter die Gemüsewürfel.
Die Putenkeule wird pariert und die evtl. vorhandene Haut entfernt. Diese wird nun mit Olivenöl eingerieben und mit der Mischung aus Paprika, Salz, Zucker und zerstoßener Fenchelsaat eingerieben.
So präpariert darf es sich die Keule nun in ihrem Gemüsebett bequem machen, wo sie mit 600ml kräftiger Hühnerbrühe angegossen wird. Das Fenchelgrün habe ich einfach dazu gegeben.

K1600_Pute_vorher
In der Zwischenzeit wird der Grill auf 180°C eingeregelt. Ist die Temperatur stabil, wandert die Keule für 1,5h in den indirekten Bereich des Grills.
Nach 1,5h gebt ihr die Rosinen hinzu und deckt alles ganz dich mit Alufolie ab. Hierbei ist es wirklich wichtig, dass kein Dampf entweichen kann und möglichst viel Flüssigkeit in der Koncis verbleibt. Nach einer weiteren Stunde ist die Keule fertig und es geht in die finale Runde.

K1600_Pute_nachher
Das Fleisch wird aus der Form genommen und warm gestellt. In den Sud rührt ihr nun den Couscous und stellt ihn danach abgedeckt für weitere 6-8 Minuten zum Quellen in den Grill. Während dieser Zeit zerlegt ihr die Keule in Mundgerechte Stücke und stellt sie wieder warm.

Rührt den Couscous dann einmal mit einer Gabel durch (dadurch wird er schön locker), schmeckt ihn mit Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab und richtet ihn auf einem großen Teller an. In die Mitte des Couscous gebt ihr dann das zerlegte Fleisch und schon kann serviert werden.

K1600_Pute_angerichtet
Wer möchte kann noch einen frischen Minzyoghurt dazu servieren. Ich persönlich brauche allerdings keine Soße, sondern lediglich etwas Brot dazu.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen!

Euer Sascha

 

 

No Comments

    *

    %d Bloggern gefällt das: