• Redmountain BBQ Putenrollbraten mit Maronenfüllung

Putenrollbraten mit Maronenfüllung

Weihnachten steht vor der Türe und viele, uns eingeschlossen, sind auf der Suche nach einem leckeren Braten für den Weihnachtsabend. Wie wäre es dennda mit einem leckeren und saftigen

Putenrollbraten mit Maronenfüllung

Normalerweise stelle ich Euch nur Rezepte vor, die ich schon einige Male gemacht habe, damit ich auch wirklich weiß, dass das Rezept genau so funktioniert, wie ich das möchte. So war es auch eigentlich mit dem Putenrollbraten gedacht, aber der war direkt beim ersten Versuch so gut, dass ich Euch das Rezept nicht vorenthalten möchte.
Dies bedeutet aber auch, dass die Bilder nicht ganz so optimal sind wie sonst, aber ich denke ihr werdet verstehen, was gemeint ist 🙂

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 1,5kg Putenbraten aus der Brust
  • 400g Maronen, frisch oder vorgekocht
  • 1 Glas Geflügelfond
  • 5 Scheiben Toastbrot
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Paprikapulver

 

Die Maronenfüllung

Redmountain BBQ Maronen gehackt

Für die Maronenfüllung nehmen wir 400g geschälte Maronen und schneiden diese in kleinere Stücke. Wer sich die Arbeit mit dem Schälen sparen möchte, kann bereits vorgekochte und vakuumierte Maronen kaufen. Diese schmecken nicht schlechter, ersparen einem aber eine Menge Arbeit.

Die Maronen werden nun für 7-8 Minuten in Geflügelfond gekocht. Dabei bitte keinen Deckel auf dem Topf verwenden, damit ein Teil der Flüssigkeit verdampfen kann.

Redmountain BBQ Maronenfüllung gekocht

Wenn die Maronen fast weich gekocht sind, gießen wir einen Teil der Flüssigkeit ab und stellen diese für einen kurzen Moment zur Seite.

Die Zeit nutzen wir nun um das Toastbrot zu entrinden und in gleichmäßige Würfel zu schneiden.

Redmountain BBQ Toastwuerfel
Das Brot wird uns dabei helfen, eine schöne Bindung in die Maronenmasse zu bekommen, damit sie nicht aus dem Putenrollbraten ausläuft. Also geben wir es zu den gekochten Maronen und kneten die Mischung ein wenig durch, bis eine feste, leicht klebrige Masse entstanden ist. Dies ist auch der Zeitpunkt, um die Mischung mit Thymian, Salz und Pfeffer zu würzen.
Hierbei habe ich es etwas mit dem Thymian übertrieben, denn dieser war später etwas zu dominant.

Redmountain BBQ Maronenfuellung

Wenn die Mischung zu trocken werden sollte, könnt ihr sie mit dem bei Seite gestellten Sud anfeuchten.

Nun widmen wir uns der Putenbrust, um aus einem ordinären Braten einen Putenrollbraten zu machen. Hierzu nehmen wir uns den Braten und schneiden diesen parallel zur Fleischfaser ein, bis diese flach vor uns liegt. Bei meinem Versuch war das Stück leider nicht so schön gleichmäßig, sodass der Rollbraten etwas ungleichmäßig geworden ist. Die optimale Dicke liegt so bei 2cm.

Redmountain BBQ Putenbrust mit Maronenfuellung
Auf der aufgeschnittenen Brust verteilen wir dann die vorbereitete Maronenfüllung und rollen den Braten dann eng zusammen, bevor wir ihn mit Küchengarn zusammenbinden.

Redmountain BBQ Putenbrustrollbraten

Den Putenrollbraten nun vorsichtig mit etwas Pfeffer, Salz und Paprikapulver würzen und für gut eine Stunde bei 160°C im indirekten Bereich des Grills (alternativ geht das natürlich auch im Backofen) bis zu einer Kerntemperatur von 70°C garen.

Redmountain BBQ Putenbrustrollbraten vom Grill

Bevor man den Putenrollbraten aufschneiden kann, sollte man ihm noch 5 Minuten Ruhe gönnen. Als Beilage kann man hier alles nehmen was schmeckt, Knödel mit Rotkohl zum Beispiel.

Redmountain BBQ Putenbrustrollbraten gegrillt

Wie ihr hier sehen könnt, habe ich den Putenrollbraten nicht sauber genug aufgeschnitten, bevor ich ihn gefüllt habe. Dadurch ist die Füllung nicht rundherum von Fleisch umschlossen.
Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, denn er war wirklich sau lecker 🙂

Vielleicht konnte ich Euch eine kleine Inspiration für den Weihnachtsbraten geben und freue mich wie immer über ein Feedback von Euch 🙂

Viele liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit,
Euer Sascha

 

4 Comments

  • comment-avatar
    Stefan 1. Dezember 2015 (22:02)

    Sieht sehr gut aus und wird nachgebaut. Da fehlt noch rein Sößchen, oder? Ich werde auch noch getrocknete Pfirsiche reintun.

    • comment-avatar
      Sascha 1. Dezember 2015 (22:27)

      Cheers Stefan,

      das Sößchen ist natürlich jedem selbst überlassen 🙂
      Da es bei uns einen Kartoffelgratin dazu gab, war genug Soße dabei 🙂

      LG,
      Sascha

  • comment-avatar
    Tanjas Bunte Welt 1. Dezember 2015 (14:15)

    Hallo Sascha,
    sieht das lecker und saftig aus hmm.
    Liebe Grüße
    Tanja

    • comment-avatar
      Sascha 1. Dezember 2015 (14:16)

      Vielen Dank, Tanja 🙂

      Liebe Grüße,
      Sascha

*

%d Bloggern gefällt das: