Räuchern mit Smokewood Gold

Bereits vor einiger Zeit habe ich euch ein Rezept für geräucherte Entenbrust vorgestellt. Bei den ersten paar Malen habe ich diese mit Kirschholz geräuchert, bis ich irgendwann auf Olivenholz umgestiegen bin. Die leichte Note der Olivenknorzen harmoniert einfach super mit der Ente. Beim täglichen Wuseln im Internet bin ich auf die Whisky Chunks von BHP´s Smokewood Gold gestoßen und wollte diese unbedingt mal ausprobieren. Der Marco von Smokewood Deutschland war dann so nett, mich an den Volker zu vermitteln, der die sortenreinen BHP´s Smokewood Gold Räucherhölzer (Chunks) vertreibt. Nicht, daß ich einen Unterschied zwischen Sorten reinen oder sogenannten „Blended“, also gemischten Holzabschnitten überhaupt merken würde, aber mich reizte nun mal die volle und reine Dröhnung. Der erste Kontakt war schnell hergestellt und nach ein paar Tagen und einem Telefonat mit Volker, bestellte ich die Smokewood Gold Chunks direkt bei ihm. Nachdem klar war, was ich damit vor hatte, riet er mir zu einem milden „Glen Moray 1996“ und dem kräftigeren „Cragganmore von 1993“. Beide werden aus 60 Jahre alten, schottischen Whisykfässern hergestellt. Die Ausbeute liegt pro Fass bei nur 30 Dosen á 500g, weswegen eine Dose auch circa 12€ kostet. Ob dieser Preis gerechtfertigt ist, konnte ich zu dem Zeitpunkt nicht beurteilen, da ich nur die Weber Chips für ~ 8,5€/kg und mein Olivenholz kannte, ich wollte es aber unbedingt einmal testen. Ein paar Tage später brachte die Christel von der Post dann ein nettes, kleine Paket mit meiner Bestellung.

Foto 18.09.14 21 50 57

Ich bin eigentlich kein großer Freund von Whisky, da ich nicht so auf das Brennen im Hals stehe. Kenner werden jetzt bestimmt schon Steine auflesen, um sie mir an den Kopf zu werfen, aber so empfinde ich es nun mal. Das grundsätzliche Aroma finde ich aber sehr interessant und genau das strömt einem in die Nase, wenn man eine Tüte der Chunks öffnet und einen tiefen Zug nimmt 🙂

Nach der ersten Geruchsprobe musste ich dem Drang widerstehen, einen Holzwürfel in ein Glas Wasser zu geben, um mir einen Whisky „aufzukochen“. Ich denke, das spricht schon einmal für die Qualität 🙂 Das Aroma ist sehr ausgeprägt, ohne bitter oder scharf zu wirken. Ich als Laie würde die Geruchsnote mit süß und malzig beschreiben, einfach zum rein Beißen.

Um wirklich vergleichen zu können, habe ich insgesamt 4 Entenbrüste geräuchert, 2 wie bisher mit Olivenholz und 2 mit den Cragganmore Chunks. Sobald man ein Stück des Holzes auf die Kohlen legt, streicht einem ein süßlich-würziger Geruch um die Nase. Mich hat er sofort an die Blogmalz- Bonbons meiner Kindheit erinnert, ich weiß nicht ob ihr diese kennt. Der ganze Garten war in diese süß-malzige Note getaucht, einfach lecker.
Was natürlich viel wichtiger als der Geruch beim Räuchern ist, ist die Abgabe des Geschmackes an das Fleisch. Dieses schmeckt -entgegen meiner Erwartungen- nicht nach Whisky. Auch hier spürt man eher eine dezente, rauchige Süße, die den Grundgeschmack eher unterstützt als überlagert. Dadurch kann man sie in meinen Augen auch prima für leichtes Fleisch wie z.B. Schwein oder Huhn verwenden.

Foto 05.10.14 12 59 54Foto 05.10.14 13 00 52

Mein Fazit:
Einen klaren Favoriten konnte ich für mich nicht ausmachen, sowohl Olive als auch die BHP´s Smokewood Chunks passen super zum Wildgeschmack. Die Whisky-Chunks geben einen tollen, weichen und leicht süßlichen Geschmack an das Räucher- und Grillgut ab. Ich kann es mir neben der Entenbrust auch super zu Schweinefilet oder Geflügel vorstellen, was ich definitiv testen werde. Ganz großartig würde mir eine Holzplanke aus den Fässern gefallen, wobei diese etwas schmaler ausfallen dürften, was ich aber nicht für problematisch halte.

Wer sich die Chunks mal ansehen möchte, dem lege ich ich die BHP´s Barbecue Seite ans Herz.

Foto 05.10.14 15 14 46
Ich hoffe, euch ein bisschen angefixt zu haben.

Viele Grüße,
euer Sascha

PS: Mittlerweile führt Volker nicht nur Whisky- Chunks, sondern auch Planken. Außerdem wurde das Sortiment um Rum und Tequila erweitert…

6 Comments

  • comment-avatar
    Niko Mylonas 14. Dezember 2014 (12:55)

    Wo bekomme ich das Smokewood Gol De Lux Single Malt Whisky

    • comment-avatar
      Sascha 14. Dezember 2014 (13:08)

      Hallo Niko,

      die Chunks bekommst du direkt beim Volker, schau einfach mal bei Ebay nach Smokewood Gold. Bei Bedarf schicke ich dir auch gerne den Direktkontakt vom Volker.

      Viele Grüße und einen schönen 3. Advent,
      Sascha

      • comment-avatar
        Niko Mylonas 17. Dezember 2014 (10:40)

        Hallo Sascha
        vielen Dank und über Ebay mag ich eigendlich nicht bestellen.
        ist das ein Problem und hast du eine Telefon no für mich

  • comment-avatar
    Oliver 10. Oktober 2014 (12:07)

    Toller Tipp! Bisher smoken wir meist mit Hickory, Mesquite oder Obstbaum aber Holz mit Whisky-Aroma reizt mich persönlich schon eine ganze Weile. Mal sehen, ob ich mich demnächst dazu durchringen kann. Der Link ist jedenfalls schon mal gespeichert.

    Viele Grüße Oliver

  • comment-avatar
    Tobias 10. Oktober 2014 (8:24)

    ich hatte das Vergnügen eine Kostprobe zu bekommen.
    Kann nur sagen war sehr lecker.
    Geschmacklich hat meiner Frau das Olive besser geschmeckt. Mir das andere.

    Danke Sascha für den Bericht und die Probe.

    Daumen hoch von mir

    • comment-avatar
      Sascha 10. Oktober 2014 (8:46)

      Vielen Dank Tobi 🙂
      Ich für mich finde beide Varianten super und könnte mich nicht für eine entscheiden…

*

%d Bloggern gefällt das: