Schinkenpastete nach Tom

Am vergangenen Wochenende fand das DOOT 2015 statt und auch wir waren natürlich wieder dabei. Am Freitag hat Tom,  einer der Teilnehmer, eine Schinkenpastete gemacht, welche er bereits vor einiger Zeit bei den BBQ-Piraten gepostet hatte.

Leider sind wir erst am Samstag angereist und wir haben die Pastete verpasst. Dies erinnerte mich aber daran, dass ich Euch diese eh mal vorstellen wollte. Hier und heute gibt es also meine Variation der

Schinkenpastete nach Tom

Für 2×0,7l DOs braucht ihr folgende Zutaten:

– ca. 200g Schweinemett
– ca. 200g gekochter Schinken
– 300g Bacon in Scheiben
– Lorbeerblätter
– 1 Bund Petersilie
– 1 Zweig Rosmarin
– Pfeffer, Salz, Muskat
– 4cl Sherry

Schinkenpastete Zutaten
Alle Zutaten bis auf den Bacon und die Lorbeerblätter durch den Wolf drehen, den Sherry hinzugeben und die Mischung mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken.

Auf den Boden des DutchOven 1-2 Lorbeerblätter legen und danach den ganzen DO mit den Baconscheiben auslegen, die Ränder dabei überstehen lassen. In die Mitte nun die Hälfte der Farce geben und die überstehenden Bacon Ränder sorgfältig einschlagen.

Dutch Oven mit Lorbeer Blatt Dutch Oven mit Bacon

 

 

 

 

 

 

Wenn alles geklappt hat, sollte es in etwa so aussehen:

Schinkenpastete im Dutch Oven vorher

Hierbei solltet Ihr darauf achten, dass der DO maximal zu 2/3 befüllt ist, damit die Pastete beim Garen nicht zu dunkel wird. Gegart wird die Pastete im Übrigen bei niedriger Hitze und dann so lange, bis eine Kerntemperatur von 68°C erreicht ist. Die kleinen DOs habe ich mit je 3 Kohlen oben und unten befeuert.
Der Bacon soll dabei gar nicht braun und kross werden, er verliert allerdings sehr viel von seinem Fett, welches dann rund um die Pastete herum geliert.

Schinkenpastete im Dutch Oven fertig
So schwer wie es ist, aber jetzt heißt es warten bis die Masse komplett abgekühlt ist. Dann habt ihr aber eine leckere Pastete, die sowohl zum Salat als auch auf dem Brot hervorragend schmeckt!

Beim Frühstück im Hotel habe ich noch mit Tom gesprochen und er erwähnte, dass es sich eigentlich um eine Terrine und nicht um eine Pastete handelt, da die Fleischmasse ja nicht im Teigmantel gebacken wird, aber ich glaube die falsche Bezeichnung dürfte Niemanden stören, oder 😉

Wer keinen kleinen Dutch Oven besitzt, oder einfach gleich mehr machen möchte, der rechnet die Mengen einfach Pi mal Daumen um.

Dank Toms Beitrag zum DOOT ist mir wieder eingefallen, was ich viel zu lange nicht mehr gemacht habe, darum gibt es in naher Zukunft endlich mal wieder eine Schinkenpastete nach Tom (y)

Viel Spaß beim Nachdopfen,
Euer Sascha

4 Comments

  • comment-avatar
    Tom 25. Februar 2015 (14:36)

    Hallo Sascha,

    die ist sehr schön geworden.
    Ich nehme auch Cognac anstelle Sherry.
    Das mit dem Sherry werde ich aber mal probieren.

    Gruß
    Tom

    • comment-avatar
      Sascha 25. Februar 2015 (14:48)

      Wir hatten keinen Cognac im Haus und daher habe ich den Sherry benutzt. Schmeckt auch super 🙂
      Wenn Du es getestet hast, lass mich doch bitte mal wissen, was dir besser gefällt.

      LG,
      Sascha

  • comment-avatar
    Tobi 25. Februar 2015 (10:42)

    das war sehr lecker vom Tom, kommt auf die ewig lange Liste

    • comment-avatar
      Sascha 25. Februar 2015 (11:06)

      Das musst du wirklich mal machen, allerdings nehme ich statt des Koriander (den wir nicht mögen) Rosmarin.
      Als ich gelesen habe, dass er das gemacht hat, musste ich es einfach im Blog bringen und habe ihn am Sonntag beim Frühstück
      um sein OK gebeten.

      By the way, du wolltest das schon 2013 auf deine Liste packen, vermutlich steht es da schon irgendwo ^^

      LG,
      Sascha

*

%d Bloggern gefällt das: