• Redountain BBQ Erkelenz Tapenaden Creme Tapenade Sardellen Creme

Tapenaden-Crème

Auf der Suche nach einer leckeren Alternative zu Ajoli oder Mayonnaise, bin ich auf dieses Rezept gestoßen und es gefällt mir so gut, dass ich es Euch nicht vorenthalten möchte.
Bei der Herstellung der Tapenaden-Crème gibt es 2 Varianten. Entweder ihr nutzt fertige Tapenade aus dem Supermarkt, oder ihr seid so verrückt wie ich und macht sie selber 🙂

Eine klassische Tapenade besteht aus Oliven, Sardellen, Kapern und etwas Säure in Form von Zitronensaft. Klassischerweise wird sie als Brotaufstrich oder als Dip benutzt. Um Euch vielleicht davon zu überzeugen, die Tapenade selber einmal herzustellen, möchte ich Euch heute gleich noch ein leckeres Tapenaden-Rezept mit auf den Weg geben. Dieses habe ich von meinem Kumpel Andreas bekommen, der zu der East West BBQ Society gehört, einem sehr erfolgreichen BBQ Team aus Düsseldorf und Umgebung.

Die Zutaten für Tapenade

Für ca. 200g fertige Tapenade benötigt Ihr folgende Zutaten:

  • 100g schwarze Oliven ohne Stein
  • 50g Kapern aus dem Glas
  • 20g Sardellenfilets aus dem Glas
  • 1 Knoblauchzehe
  • EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • ca. 40ml Olivenöl
  • Fleur de Sel, Pfeffer, Zucker

Die Zubereitung der Tapenade

Als erstes müsst ihr die Sardellen von überflüssigem Salz und Öl befreien und kurz unter fließendem Wasser abspülen. Diese gebt ihr nun mit den übrigen Zutaten, bis auf das Olivenöl, in eine Küchenmaschine und mixt diese, bis sie eine pastöse Konsistenz haben. Wer keine entsprechende Küchenmaschine hat, kann es auch von Hand in einem Mörser machen. Wenn alles entsprechend klein ist, gebt ihr so lange Olivenöl hinzu, bis die Tapenade die Konsistenz von einem etwas festeren Pesto hat.
Da wir nur einen Esslöffel der Tapenade benötigen, könnt ihr den Rest in ein Schraubglas geben und mit einer Schicht Olivenöl luftdicht abschließen. Im Kühlschrank hält sie sich so ein paar Tage.
Die Farbe ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, und die Eltern unter Euch werden wahrscheinlich – genauso wie wir- ganze andere Gedanken bei dem Anblick haben, aber glaubt mir, es schmeckt super und riecht weitaus besser 😀 !!!

Tapenade aus schwarzen Oliven

Aber halt, ich habe Euch doch ein Rezept für eine Tapenaden-Crème versprochen 🙂

Egal ob ihr Euch für die Variante aus dem Glas, oder für die obige entscheidet, so geht es weiter.

Aus der Tapenade wird eine Tapenaden-Creme

Für ca. 300g Crème benötigt ihr folgende Zutaten:

    • 250 g Mayonnaise
    • 1 Esslöffel Tapenade
    • 1 fein gehackte Knoblauchzehe
    • 1 EL Zitronensaft
    • falls nötig etwas Salz und Pfeffer

Jetzt wird es verdammt schwer, denn ihr müsst die Zutaten miteinander verrühren ^^. Je nachdem wie würzig die Tapenade war, müsst ihr die Crème evtl. noch mit einer Prise Salz und Pfeffer abschmecken, das war es schon 🙂

Tapenadencreme mit Mayonaise

Die Crème passt als Dip zum BBQ, als Beilage zum Fleisch, Als Remoulade zum Fisch, einfach überall!!

Ich hoffe, ich konnte Euch eine kleine Anregung für das BBQ Jahr 2015 geben und freue mich wie immer auf Euer Feedback 🙂

Viele Grüße,
Euer Sascha

3 Comments

  • comment-avatar
    Martin 1. Februar 2015 (9:11)

    Da ich Sardellen liebe ist das wohl auch was für mich.

    Schwups… ab auf die Liste.

    • comment-avatar
      Sascha 1. Februar 2015 (9:53)

      Ich mag die auch total gerne, im Gegensatz zu meiner Familie.
      Aber von der Crème konnten selbst die Kinder nicht genug bekommen.
      Also, Tagesziel erreicht 😉

      LG,
      Sascha

  • comment-avatar
    Oliver 28. Januar 2015 (11:50)

    Selbst gemachte Tapenade ist einfach toll. Die passt auch super als Burger-Topping oder einfach mal als Füllung für ein Low&Slow Schweinefilet. Dazu dann diese Creme – mit Sicherheit ein Traum!

    Viele Grüße Oliver

*

%d Bloggern gefällt das: