• Unboxing Cobb Premiere Gasgrill

Unboxing: Mein neuer COBB Premiere Gas Grill

Ich glaube, ich muss in Behandlung…. Das kann so langsam nicht mehr weiter gehen… Wir haben eine Terrasse, kein Problem, aber brauchen wir wirklich noch einen Grill?? Was für eine Frage, Grills kann man nicht genug haben 🙂

Angefixt durch diverse Berichte im Internet und durch das ein oder andere Gespräch mit Freunden wurde der Wunsch immer größer, einen der skandinavischen Cobb Grills haben zu wollen. Aber was macht diesen kleinen Edelstahl- Tischgrill so besonders? Wo liegt der Unterschied zum Weber Go anywhere??? Diese Frage ist eigentlich ziemlich schnell beantwortet:

Der Cobb bleibt selbst im Betrieb außen kalt, so dass man ihn bequem tragen und umsetzen kann.  Ich verwende ihn auf unserem Kunststoff-Gartentisch und dieser wird unter dem Grill noch nicht mal handwarm, absolut super :-). Die Gasversion kann zudem bestimmt auch auf Balkonen verwendet werden, bei denen das Grillen eigentlich verboten ist, er ist ja nicht als Grill zu erkennen und dann arbeitet er auch noch rauchfrei. Ich möchte hier keinen dazu bringen gegen Regeln zu verstoßen, ich meine ja nur ^^
Ein weiterer Vorteil ist, dass er durch seine vielfältigen Aufsätze sowohl direkt, als auch indirekt verwendet werden kann. Dadurch ist er wirklich ein Grill für immer und überall. Ob auf dem Balkon, beim Camping oder bei einem Familienausflug zum Spielplatz, der Kleine kann prima mit 🙂

Los geht´s: die Montage des Cobb

COBB Premiere Gasgrill in Einzelteilen
Der Aufbau ist innerhalb von ein paar Minuten erledigt, da lediglich der Griff und die Füße angeschraubt werden müssen. Dann kann es schon losgehen.

K1024_Foto 24.11.14 18 51 41

 

Ich habe mich für die Gas- Variante entschieden, bei der einfache Butan/Propan Kartuschen mit Schraubgewinde an den Grill geschraubt werden. Optional ist wohl auch ein Adapter für eine Gasflasche erhältlich, aber ich für meinen Teil benutze ihn lieber als mobilen Tischgrill. Zur Basisausstattung des Cobb gehört der Teflon beschichtete Grillrost, den man im Bild rechts erkennen kann. Optional kann er aber beinahe beliebig erweitert werden. Egal ob Gusseinsatz, Erhöhung für Hähnchen inkl. Haltevorrichtung, Pfanne oder Bratenkorb. Durch das Einstellrad kann man die Brennerleistung drosseln. Welche Temperatur der Grill hat, kann man leider nur schätzen, da kein Thermometer verbaut ist. Dies ist aber in meinen Augen der einzige Nachteil des Cobb und selbst da stellt sich die Frage, ob es wirklich ein Nachteil ist. Als Camping oder Picknick Grill braucht man dies mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht und ich bin nur durch meine anderen Grills verwöhnt, die alle ein Thermometer verbaut haben.

Ich habe ihn jetzt ein paar Mal benutzt. Egal ob Bratwurst für die Kollegen im Büro, eine Kürbis Quiche oder einfach nur ein gefülltes Schweinefilet, alles geht wunderbar mit dem kleinen Cobb.

Wer weiß, vielleicht sucht ihr ja noch ein  Weihnachtsgeschenk oder ihr wollt euch selbst etwas Gutes tun?
Der kleine Cobb ist auf jeden Fall eine gute Investition.

Viele Grüße,
Euer Sascha

No Comments

    *

    %d Bloggern gefällt das: