• Redmountain BBQ Stauferico Karree Pork loin Header

Dry Aged Stauferico Karree

Bei meinen Grillkursen im letzten Jahr habe ich als Starter Dry Aged Stauferico® Koteletts gemacht. Diese sind bei allen Teilnehmern mehr als gut angekommen und dies brachte mich auf die Idee, das Ganze mal in einer etwas größeren Variante auszuprobieren.
Vor ein paar Wochen habe ich dann die Jungs von Yourbeef angerufen und ihnen, allen voran Stefan, mein Anliegen nähergebracht. Wie sollte es auch anders sein, er war von meiner Idee recht begeistert und so wanderte kurz darauf ein 2kg schweres Dry Aged Stauferico Karree in meinen Kühlschrank :-)

Was ist ein Stauferico Schwein?

Das Stauferico-Schwein ist nicht nur eine besonders schmackhaft Schweinerasse, sondern eine eingetragene Marke der Firma StaufenFleisch®.  Per Definition ist es eine Kreuzung aus der StaufenFleisch-Muttersau und einem Iberico Eber, wodurch die Robustheit der deutschen Sau mit dem Hang zur Fetteinlagerung des Iberico kombiniert wird.
Wer einmal ein Stück Stauferico Kotelett gegessen hat wird bestätigen, dass die Idee der StaufenFleisch® Geschäftsführer eine sehr gute Idee gewesen ist.
Für all jene, die sich mal etwas genauer über dieses wirklich sehr leckere Schweinefleisch informieren wollen, verlinke ich einmal den StaufenFleisch® Stauferico-Flyer.

Dry Aged Stauferico Karree

Ich habe den Metzger gebeten, den Kotelett Strang ein bisschen zu putzen, so dass die Knochen etwas frei liegen. Ich habe dabei ein bisschen an ein Lamm Karree gedacht, natürlich ein paar Nummern größer. Was soll ich sagen, das Ding war fast so groß wie ein Lamm…

Redmountain BBQ Stauferico Karree - Pork loin Saffire Kamado

“kleines” Dry Aged Stauferico Karree

Die Fettschicht ist als Kotelett durchaus in Ordnung, da dieses nach dem Grillen im Mund zergeht, aber im Ganzen als Braten war mir das dann doch etwas zu viel und so habe ich ein wenig Fett abgeschnitten und das verbliebene in 1x1cm große Würfel geschnitten.

Redmountain BBQ Stauferico Karree - Pork loin Fett

Redmountain BBQ indirektes Grillen mit dem Keramikgrill

halber Deflektor im Saffire Keramikgrill

Da die Schweinerasse schon einen sehr guten Eigengeschmack hat, habe ich das Fleisch ausschließlich mit ein wenig Fleur de Sel, also einem feinen Meersalz eingerieben. Dann wanderte es für gut 2 1/4 Stunden bei 180°C in den Keramikgrill.
Damit das Fett nicht in die Glut tropft, habe ich den Saffire mittels eines geteilten Deflektor-Steins für das indirekte Grillen vorbereitet und zudem noch eine Fettwanne drunter gestellt, die das herabtropfende Fett auffangen sollte.

Als das Kernthermometer die gewünschten 64°C angezeigt hat, habe ich das Karree noch für gut 5 Minuten am Tisch ruhen lassen, bevor ich es angeschnitten habe.

Redmountain BBQ Stauferico Karree - Pork loin fertig
Redmountain BBQ Stauferico Karree - Pork loin Anschnitt
Eine Foto-Schönheit ist es nicht, aber es war wirklich verdammt lecker, wie auch unser Besuch bestätigt hat. Als Beilage gab es einfach einen Salat und mein leckeres Knoblauchbrot. Selbst die Kinder haben ordentlich zugelangt und waren kaum zu bremsen.

Wer da noch Soße oder weitere Gewürze benutzt, ist selber schuld :-)

Ich freue mich auf Eure Kommentare, Fragen und natürlich auf Kritik. Ganz besonders freuen würde ich mich über ein Abo meines Newsletters und das Teilen des Beitrages :-)

Viele Grüße,
Euer Sascha

4 Comments

  • comment-avatar
    Dennis 19. April 2016 (9:22)

    Hey Sascha, was heißt denn hier, dass das keine Schönheit ist? Hat finde ich durchaus etwas und geschmacklich konnte ich mich bei deinem Kurs ja schon überzeugen – alles in allem würde ich auch zu der Bratenvariante nicht Nein sagen ;)

    • comment-avatar
      Sascha 19. April 2016 (9:25)

      Dann müssen wir beim nächsten Treffen wohl mal ein Karree machen, was :-)

  • comment-avatar
    Tanjas Bunte Welt 19. April 2016 (8:20)

    Oh Gott Sascha und das so früh am Morgen, total fies aber sieht sooo lecker aus.
    Liebe Grüße
    Tanja wie immer mit Hunger nach deinen Beiträgen

    • comment-avatar
      Sascha 19. April 2016 (9:08)

      Immer wieder gerne, Tanja :-)

      Wenn ihr mal in der Gegend sein solltet, mache ich uns mal was Leckeres!

      Viele Grüße,
      Sascha

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: